Regelinsolvenzverfahren

Sind Sie selbständig oder freiberuflich tätig, bietet Ihnen das Regelinsolvenzverfahren bei
Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung eine Perspektive.

Auch im Falle der Insolvenz besteht die Möglichkeit der Fortführung Ihrer selbständigen Tätigkeit. Zudem
können Sie, wie im Verbraucherinsolvenzverfahren, spätestens nach 3 Jahren von Ihren Restschulden
befreit werden.

Ein außergerichtlicher Einigungsversuch mit Ihren Gläubigern ist bei der Regelinsolvenz – im Gegensatz zur
Privatinsolvenz – nicht erforderlich. Der Regelinsolvenzantrag kann bei Zahlungsunfähigkeit ohne weitere
Voraussetzungen, sogar auch formlos gestellt werden.
Die Antragsstellung sollte gut vorbereitet sein und die Weichen richtig gestellt werden:

Zu beachten sind u.a. folgende Punkte:

  • Ist eine Entschuldung auch außerhalb eines Insolvenzverfahrens möglich?
  • Gebe ich meine Tätigkeit auf oder unter welchen Bedingungen kann ich Sie auch in der Insolvenz fortführen?
  • Kommt für mich auch ein Insolvenzplan in Frage?
  • Wird in der Insolvenz mein gesamtes Vermögen verwertet, auch das meiner Ehefrau/meines Ehemannes? Was geschieht mit dem gemeinsamen Grundstück und mit dem Fahrzeug, das ich für meine Tätigkeit brauche?
  • Was für Regeln muss ich während des Insolvenzverfahrens einhalten und was muss ich gegenüber dem Insolvenzverwalter beachten?

Diese und weitere Fragen beantworte ich Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch.

Ich unterstütze Sie bei der Vorbereitung eines Insolvenzverfahrens.

Jetzt Termin vereinbaren
WERNER LUTZ Rechtsanwalt

Schulstraße 4
13507 Berlin
(Reinickendorf Tegel)

© 2022